Edelmetalle kaufen

In wirtschaftlich prekären Zeiten boomt das Edelmetalle kaufen. Zu den Edelmetallen zählen Gold, Silber, Platin und Palladium. Der Anleger ist vor Inflation geschützt, der Profit, der aus dem Edelmetalle kaufen herrührt, ist häufig beachtlich.

Außerdem zählen Gold, Silber und Co zu den sicheren Kapitalanlagen. Doch der Kurs der Edelmetalle kann stark schwanken! Edelmetalle kaufen hat auch gewisse Nachteile: Physisches Gold etwa ist anzuschaffen und sicher zu lagern – für einen Safe fallen dementsprechende Gebühren an. Edelmetalle kaufen sollte der Investor beim Fachhändler, on- oder offline. Online zu erwerben ist noch billiger, weil der Laden in der Regel wegfällt und der Vertriebsweg der Versand ist. Spezialisierte Händler vertreiben Edelmetalle mit Fachwissen und Kundenservice, ihre Konditionen sind oft günstiger als bei der Bank. Manche Fachhändler passen den Preis dem aktuellen Kurs des Metalls an, andere lassen ihn länger stehen. Ein Vorteil der Händler ist, dass sie viele Vertriebskontakte haben und günstig einkaufen können.

Edelmetalle kaufen – Preisgestaltung und Lagerung

Beim Edelmetalle kaufen sollte unbedingt eine Rechnung ausgestellt werden, seriöse Händler tun dies unaufgefordert. Diese dient als Echtheits- und Herkunftsnachweis des Edelmetalls. Bevor Edelmetalle erworben werden, sollte der Kurs des Metalls im Internet genau nachverfolgt werden. Ebenfalls online sollte der Anleger Anbote verschiedener Händler sichten und diese vergleichen. Dabei ist das Verhältnis zwischen Edelmetallanteil und Kaufpreis genau unter die Lupe zu nehmen, um über die Preise Vergleiche anstellen zu können. Nach dem Edelmetalle kaufen sollte in eine sichere Lagerung und eine Versicherung investiert werden, z.B. gegen Diebstahl oder Feuer.

Edelmetalle kaufen – aber welche?

Zur Frage, ob mehr in Silber oder Gold investiert werden sollte, lässt sich sagen, dass es auf die Mischung ankommt. Am besten wird vom Geldwert her 50:50 jeweils in Gold und Silber investiert. Barren oder Münzen kaufen? Der Vorteil des Barrenkaufs liegt darin, dass der Investor einen besseren Einkaufspreis erzielen kann – doch im Falle des Verkaufs erhält er wahrscheinlich nur den Gegenwert des Materials. Münzen sind in der Anschaffung meist teurer – aber sie haben ein hohes Wertsteigerungspotential. Eine Unze Silber ist oft um 1000 Euro zu verkaufen. Es gibt Anlage- und Sammlermünzen. Zu den klassischen Anlagemünzen zählen Maple Leaf, Wiener Philharmoniker, Libertad, Krügerrand, American Eagle und Britannia. Sie werden in unbegrenzter Auflage geprägt. Sammlermünzen sind hingegen limitiert. Es sollte jedenfalls in bekannte Münzen investiert werden aufgrund der leichteren Verkaufsmöglichkeit, weil diese beliebter sind.

Edelmetalle kaufen – Anonymität und steuerliche Aspekte

Beim Erwerb von Edelmetallen bei einem Händler vor Ort kann der Investor anonym ohne Preisgabe persönlicher Daten Ware gegen Bargeld tauschen. Dies ist allerdings nur bis zu einem Betrag von 15000 Euro legal möglich. Bei Summen jenseits der 15000 Euro hat der Händler die Pflicht, Käuferdaten festzuhalten und auch zu speichern. Anlagegold ist von der Mehrwertsteuer befreit beim Erwerb. Beim Silberankauf gilt der gesenkte Steuersatz von 7 Prozent für Münzen, Barren werden mit 19 Prozent besteuert. Der Steuersatz von 19 Prozent gilt auch beim Ankauf von Platin und Palladium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.