Silberbesteck verkaufen

Wer Silberbesteck verkaufen möchte, will den höchsten Preis erzielen. Zum Silberbesteck verkaufen kann man einige Vorbereitungen treffen. Grundsätzlich stellt sich die Frage: Wer zahlt das meiste für das Silberbesteck?

Profitabel Silberbesteck verkaufen

Die schnellste Möglichkeit ist der Verkauf an einen renommierten Antiquitätenhändler. Dabei bietet sich einerseits den Vorteil, das Geld gleich auf die Hand zu bekommen, andererseits wird der Erlös des schnellen Deals stets unterhalb der Möglichkeiten liegen. Denn der Händler will auch etwas verdienen. Kritische Geister mit viel Zeit holen sich vergleichsweise Preisangebote von verschiedenen Antiquitätenhändlern ein. Dabei kann man das Silberbesteck immer im Gepäck haben, anderenfalls genügen auch aussagekräftige Fotos von der Ware.

Online-Verkäufe

Eine andere gute Möglichkeit zum Silberbesteck verkaufen bietet der renommierte Onlinehandel. Zu jeder Tages- und Nachtzeit kann man ganz in Ruhe von Zuhause aus Silberbesteck verkaufen. Auf regionalen Verkaufsportalen legt der Verkäufer einen Preis selbst fest. Dabei kann das Risiko greifen, den Preis entweder zu hoch oder zu niedrig fixiert zu haben. So könnte das Silberbesteck den Besitzer einerseits gar nicht oder andererseits unter Wert wechseln. Im Internet bietet das Silberbesteck verkaufen bei bekannten Auktionshäusern gute Verkaufsoptionen. Grundvoraussetzung ist die exakte Beschreibung der Verkaufsgegenstände, wobei auch Fehler oder Gebrauchsspuren offengelegt werden sollten.

Neben den Auktionsportalen kaufen auf den entsprechenden Handel spezialisierte Internethändler Edelmetalle direkt auf, unabhängig davon, ob es sich um Besteck, Schmuck oder Barren und Münzen handelt und in welchen Legierungen das Edelmetall vorliegt. Aktualisierte Verkaufsrechner auf den speziellen Webseiten bieten eine bequeme Möglichkeit, eine Vorschau über den möglichen Verkaufserlös zu erhalten. Gezahlt werden Beträge auf dem Stand des aktuellen Silberpreises abzüglich einer geringen Taxe.

Vorbereitungen zum Silberbesteck verkaufen

Auf den gewinnbringenden Verkauf muss das Silberbesteck vorbereitet werden. Patina mag sich hier und da zunehmender Beliebtheit erfreuen – für Silberbesteck aber gilt: Es muss glänzen. Drogeriemärkte oder Fachhändler bieten Silbertauchbäder an. Alternativ gibt es Metallpolituren. Auch ein Silberputztuch oder ein weiches Baumwolltuch sollte bereitliegen. Jetzt kann die Putzarbeit beginnen. Dazu empfiehlt sich das Tragen von Haushaltshandschuhen. Denn das Silber sondert beim Putzen Gerüche ab, die länger an den Händen haften bleiben.

Auch mit heißem Wasser, Kochsalz und Alufolie wird Silberbesteck wieder glänzend: Dazu werden die Besteckteile in einem heißen Salzwasserbad bewegt, in dem sich Alufolie befindet. Tauchbäder mit Salmiakgeist, Backpulver, Gebissreinigertabletten, Bier oder Kernseife eignen sich ebenfalls zur Silberreinigung. Die Verwendung von Asche zum Putzen ist ein altes Hausmittel, Zahnpasta dagegen eignet sich nicht, weil die enthaltenen Schleifmittel Kratzspuren hinterlassen können.

Am Ende muss das Silberbesteck stets mit lauwarmem Wasser abgespült und gut getrocknet werden. So ist das Besteck gut aufbereitet. Wenn dann das Silberbesteck glänzt wie neu, kann es entsprechend sortiert werden. Jetzt kann man am besten Fotos davon machen. Clever ist, wer dabei die verschiedenen Verzierungen und Prägestempel mit erfasst. Gerade diese Elemente rufen das gesteigerte Interesse potenzieller Käufer hervor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.