Wohnung in Augsburg kaufen

Augsburg ist mit ca. 275.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Bayerns. Der Ballungsraum Augsburg umfasst ca. 830.000 Einwohner.

Eine Wohnung in Augsburg kaufen – in einer historischen Universitätsstadt

Die Universitätsstadt wurde urkundlich erstmals vor 2.000 Jahren erwähnt. Wer eine Wohnung in Augsburg kaufen möchte, kann zwischen Angeboten aus Vorstadtbereichen und Stadtzentrum wählen. Sowohl für die Eigennutzung als auch Vermietobjekte stehen zum Verkauf – insbesondere unter Studenten besteht kontinuierlich ein Bedarf nach Apartments und Wohnungen. Somit ist die Vermietung von Objekten in Augsburg stets ertragreich. Augsburg verfügt über ein optimales Netz des öffentlichen Nahverkehrs. Von jeder Wohnung aus ist in nur wenigen Minuten eine Haltestelle zu erreichen – der Weg zu Arbeitsplätzen, Einkaufsmöglichkeiten und Grünflächen ist zeitnah und planbar zu bewältigen. Wer eine Wohnung in Augsburg kaufen will, um sie zu vermieten, sollte die Nähe zu Schulen, Kindergärten und kindersicheren Straßen berücksichtigen. So können auch Mieter mit Kindern dauerhaft ansässig werden.

Die eigene Wohnungsbegehung ist wichtig

Wer eine Wohnung in Augsburg kaufen will, dem wird empfohlen, diese selbst zu besuchen. So kann sich der Immobilieninteressent ein eigenes Bild der Gegebenheiten machen. Nicht nur der Wohnungsschnitt selbst lässt sich überprüfen, sondern auch die Außenfassaden des Gesamtgebäudes, die Flure, die Treppenhäuser und die Bausubstanz. Auch können die Anlieger und Wohnungsnachbarn bessere Informationen über die Wohnlage liefern, als dies aus Immobilienanzeigen hervorgeht. So erhält der Immobilieninteressent Auskunft über Lärm- oder Geruchsbelästigungen aus erster Hand. Auch andere Beeinträchtigungen der Wohnqualität können hier aufgezeigt werden. Nur, wenn eine Wohnung einwandfrei erscheint, kann diese für einen Kauf in Betracht gezogen werden.

Der rechtliche Rahmen muss stimmen

Nachdem der Kaufvertrag erstellt wurde, sollten die Angaben im Vertrag mit den tatsächlichen Gegebenheiten verglichen werden. Dies betrifft Kfz-Stellplätze, Grundrisse, Flächenmaße, die Keller- und Grundstücksnutzung, die Verwaltung des Gebäudekomplexes, die Gemeinschaftsordnung, die Rechte und Pflichten gegenüber der Eigentümergemeinschaft und mehr. Auf diese Weise ergeben sich auch die monatlichen Kosten, die ein Wohnungseigentümer gegenüber der Eigentümergemeinschaft zu zahlen hat. Ebenso können die Jahresnebenkosten der vergangenen Jahre eingesehen werden. Wichtig: Es muss als festgelegt gelten, ob und wann der Bauherr Pläne zur Modernisierung des Gesamtgebäudes hat und wie dies in die Nutzungsrechte eines Wohnungseigentümers eingreifen könnte. Ebenso soll der Bauherr stets für etwaige Erschließungsmaßnahmen aufkommen – diese können nicht auf die einzelnen Wohnungseigentümer abgewälzt werden. An dieser Stelle soll ein Fachmann hinzugezogen werden, der die rechtliche Genauigkeit bestätigt, bevor der Vertrag unterschrieben wird. Dies kann auch der Immobilienspezialist einer Verbraucherzentrale sein. Der Erfahrung nach sind hier so viele Einzelheiten zu berücksichtigen, dass sie von einem Laien nicht zu überblicken sind. Wer eine Wohnung in Augsburg kaufen will, sollte bereits ein halbes Jahr und mehr vor dem anvisierten Kaufdatum mit dem Erheben der genannten Daten und Informationen beginnen.