Wohnung oder Haus in Bremen kaufen

Wohnung in Bremen

Geschichtlich lässt sich eine Entwicklung Bremens bis zurück ins 8. Jahrhundert zurückverfolgen. Wer eine Wohnung in Bremen kaufen möchte, dem stehen Einzimmer-Apartments sowie größere Wohnungen zur Verfügung, die sich in Alt- oder Neubauten befinden. Die Infrastruktur des öffentlichen Nahverkehrs in Bremen erlaubt es, dass Arbeitsplätze, Grünflächen, Einkaufszentren, Kulturveranstaltungen, Sporthallen, Schulen und andere Anlaufpunkte des alltäglichen Lebens direkt und zeitlich planbar erreicht werden können. Ebenso für Familien mit Kindern ist gesorgt: Verkehrsberuhigte Zonen sind in den fünf Stadtbezirken oft aufzufinden. Dies spielt vor allem eine Rolle für Immobilieninteressenten, die das Objekt zur Vermietung erwerben wollen.

Wichtig ist zunächst der persönliche Eindruck

Wer eine Wohnung in Bremen kaufen will, dem werden unbedingt mehrere Wohnungsbegehungen vorher empfohlen. Eine sollte werktags, eine andere an einem Sonn- oder Feiertag erfolgen. Hierbei kann der Wohnungsschnitt der Wohnung überprüft werden und auch der Zustand des Gesamtgebäudes. Die Flure, die Treppenhäuser, die Bausubstanz, die Außenfassaden sollen sauber, modernisiert und instandgehalten sein. Noch etwas anderes ist wichtig: Elementare Informationen über die Wohnqualität erfährt der Immobilieninteressent von den Anliegern und Nachbarn. Diese geben Auskunft über Emissionen wie Lärm, Gerüche oder das Aufkommen von Schimmel in den vergangenen Jahren, die so den Immobilienanzeigen nicht entnommen werden können.

Eine Wohnung in Bremen kaufen – nur, wenn es rechtlich einwandfrei ist

Bevor der Interessent eine Wohnung in Bremen kaufen kann, sollten die Angaben im Vertrag mit den Gegebenheiten abgeglichen werden. Inwiefern kann ein Wohnungseigentümer Gemeinschaftsanlagen (Stell- und Spielplätze, Wasch- und Trockenräume, Grünflächen, Keller, Speicher und mehr) nutzen? Stimmen die Flächenangaben? Sind die Fenster isoliert? Ist der Verwalter unabhängig oder Angestellter des Bauherrn? Ebenso ist es wichtig, die Position des Eigentümers in der Eigentümergemeinschaft klarzustellen. Wie kann dieser seine Stimmrechte einsetzen? Entstehen Folgekosten gegenüber der Verwaltung und Gemeinschaft? Auch sollten die Jahresnebenkosten der vergangenen Jahre sowie die Protokolle der Eigentümerversammlungen eingesehen werden.

So können die Gesamtkosten und die Kommunikationsbereitschaft im Haus eingeschätzt werden. Weiterhin gilt: Bauherren sollen für zukünftige Erschließungskosten aufkommen und der Modernisierungsbedarf der Wohnungen bzw. des Gesamtgebäude soll in Zahlen klargestellt werden. Ein halbes Jahr vor dem geplanten Wohnungskauf bereits sollte ein Immobilieninteressent beginnen, die oben erwähnten Informationen zu sammeln. Ergeben sich dann bestimmte Objekte seiner Wahl, sollte er einen Fachmann aufsuchen. Dies kann ein spezialisierter Rechtsanwalt sein oder auch ein Immobilienberater der Verbraucherzentrale. Es ist wichtig, aus unabhängiger Hand die rechtliche Relevanz der gesammelten Daten beurteilen und interpretieren zu lassen. Nur wenn dies einwandfrei positiv ausfällt, kann sich der Immobilienkäufer darauf einstellen, dass sich durch den Wohnungskauf langfristig Vorteile für ihn ergeben. Der Immobilienerwerb ist als Projekt zu betrachten, welches in aller Gründlichkeit bearbeitet werden sollte.

Haus in Bremen

Bremen hat ca. eine halbe Million Einwohner. Zum Stadtstaat gehört auch Bremerhaven. Es handelt sich um die zehntgrößte Stadt Deutschlands, die mit Oldenburg eine europäische Metropolregion bildet. Wer ein Haus in Bremen kaufen möchte, findet sowohl Alt- als auch Neubauten und kann zwischen zentrumsnahen Lagen oder Vororten wählen.

Wichtige Informationen

Bereits ein halbes Jahr vor dem Immobilienerwerb sollte sich ein Interessent mit der Stadt und ihren Möglichkeiten vertraut machen. Grundsätzlich stellt sich die Frage: Ist der Immobilienkauf für die eigene Nutzung vorgesehen oder als Investment bzw. zur Vermietung? In allen Fällen ist zunächst die Lage der zur Verfügung stehenden Verkaufsobjekte zu analysieren. Sind Wald- und Naturgebiete in der Nähe, besteht eine gut organisierte Infrastruktur (Bahnhof, Haltestellen, Autobahnabfahrten) und sind Einkaufsmöglichkeiten vorhanden, spricht dies für einen hohen Wert der Immobilie. So können nach einem Kauf höhere Mieten verlangt werden, jedoch wegen der besonderen Lage ist zu erwarten, dass Mieter längere Wohnzeiten wahrnehmen.

Ein Haus in Bremen kaufen – was zu bedenken ist

Ist es eine Familie, die ein Haus in Bremen kaufen will, spielt die Nähe zu Schulen, Spielplätzen, Kindergärten, Parks, Seitenstraßen mit gebotener Schrittgeschwindigkeit und kindersicheren Kreuzungen in direkter Nähe der Immobilie eine Rolle. Ein Immobilienpreisvergleich für Bremen sollte weiterhin die Klärung der folgenden Fragen ergeben: Blicken die Fenster auf freie Flächen? Wie weit sind die Abstände zu Nachbarhäusern? Gerade die zukünftigen Nachbarn sind als Informationsquellen über den Wert einer Immobilie einzubeziehen. Denn diese wissen, ob Flug-, Fabrik-, Straßen-, Zuglärm und mehr den Objektwert stark einschränkt. Weitere Punkte sind: Sind Stürme zu erwarten? Aus welcher Windrichtung wird das Haus am stärksten angeweht? Werden durch Winde negative Gerüche (etwa aus Fabriken) herangetragen? Geklärt werden muss auch, ob die Gegend in der Vergangenheit von Hochwasser betroffen war. Zahlen und diese genannten Umstände soll ein neutraler und unabhängiger Gutacher leisten. Dieser prüft auch Restschulden und die letzten Nebenkostenabrechnungen.

Der Prozess

Hat ein Interessent sich nun definitiv dafür entschieden, ein Haus in Bremen kaufen zu wollen, sollte er die folgenden Unterlagen einsehen können: Es sind dies der Grundrissplan, der bedarfsorientierte Gebäudeenergieausweis und die Baubeschreibung. Letztere setzt sich aus Informationen über das Baujahr, die Bauweise, den Instandhaltungsrückstand und mehr zusammen. Somit ist es also wichtig, die äußeren und die inneren Gegebenheiten der anvisierten Gebäude zur Kenntnis zu nehmen, um eine gründliche Kaufentscheidung zu treffen. Denn diese Auswahlkriterien filtern genau die Immobilien heraus, die den direkten Erwartungen des Interessenten entsprechen. Auch können diese bei Unsicherheiten dem Gutachter bzw. Rechtsanwalt vorgelegt werden. Der Laie selbst kann möglicherweise nicht die letzten Details beurteilen, die ihm für den Hauskauf dokumentiert werden. Wohl aber kann er früh genug mit der Recherche beginnen, so dass ein Erfolg garantiert ist.