Wohnung in Nürnberg kaufen

Nürnberg hat eine halbe Million Einwohner und ist somit die zweitgrößte Stadt des Bundeslands Bayern. Nürnberg bildet mit den Städten Schwabach, Erlangen und Fürth ein Ballungsgebiet mit insgesamt 1,2 Millionen Einwohnern und ist Teil der sogenannten Metropolregion Nürnberg, die auf 3,5 Millionen Einwohner verweisen kann.

Eine Wohnung in Nürnberg kaufen – in bester Lage Bayerns

Die Stadt wurde aller Wahrscheinlichkeit nach im 11. Jahrhundert gegründet. Wer eine Wohnung in Nürnberg kaufen möchte, hat die Wahl zwischen verschiedenen Stadtteilen, dem Stadtzentrum und Vorstadtbereichen. In allen Fällen werden gelegentlich auch in Altbauten Wohnungen verfügbar. Von jeder Hausadresse aus besteht eine optimale Anbindung an das öffentliche Personennahverkehrsnetz – Haltestellen sind in nur wenigen Minuten zu erreichen. Personen, die eine Wohnung in Nürnberg kaufen wollen, weil sie dort einen Arbeitsplatz antreten, benötigen somit für ihre Arbeitswege in den allermeisten Fällen kein eigenes Kraftfahrzeug. Es sind auch Einkaufszentren bzw. Supermärkte und Grünflächen oder Parks auf diesem Weg bequem zu erreichen. Dies ist ein Vorteil für Immobilieninteressenten, die den Wohnungskauf zur eigenen Nutzung vornehmen wollen und ebenso für jene, die das Objekt zu vermieten beabsichtigen. Aufgrund der optimalen Infrastruktur ist es wahrscheinlich, dass Mieter dauerhaft ansässig bleiben. Sind Kinder unter den Bewohnern, empfiehlt es sich, bei den Auswahlkriterien für eine Eigentumswohnung auf Schul- bzw. Kindergartennähe sowie auf eine kindersichere Verkehrsumgebung zu achten.

Konkrete Auswahlkriterien

Wer eine Wohnung in Nürnberg kaufen will, dem wird empfohlen, bereits ein halbes Jahr vor dem beabsichtigten Erwerbstermin Informationen über Objekte, Gegenden und Wohnhäuser zu sammeln. Dies kann einerseits über Immobilienanzeigen geschehen. Andererseits jedoch ist der Eindruck durch die persönliche Wohnungsbegehung durch nichts zu ersetzen. So kann der Interessent sehen, ob die Wohnung optimal geschnitten ist, d. h. ob die Räume die Wohnungsfläche erschöpfend ausnutzen. Auch die Einschätzung des Gesamtgebäudes ist wichtig. Wie wirken Treppenhäuser, Flure, Außenfassaden? Wie lässt sich die Bausubstanz des Gebäudes von einem Fachmann bewerten? Werden diese Fragen positiv beantwortet, kann sich der Immobilieninteressent darauf einstellen, nur mäßig in die Modernisierung oder Renovierung der Wohnung investieren zu müssen.

Die Eigentumswohnung als Gebäudeteil

Die Angaben in einem Kaufvertrag sollten vor einem endgültigen Abschluss noch einmal mit den tatsächlichen Gegebenheiten verglichen werden. Dies betrifft Flächenmaße, Grundrisse, Angaben über Kfz-Stellplätze und deren Nutzung und den Zugang zu anderen Gemeinschaftseinrichtungen (Speicher, Keller, Abstellräume etc.). Im Kaufvertrag wird auch festgelegt, wer den Gebäudekomplex verwaltet, welche regelmäßigen Kosten für einen Wohnungseigentümer gegenüber der Eigentümergemeinschaft entstehen und die Übernahme etwaiger Erschließungskosten durch den Bauherrn. Wer eine Wohnung in Nürnberg kaufen will, der ziehe nach dem Sammeln der oben erwähnten Informationen einen Fachmann hinzu. Dies kann auch der Immobilienspezialist einer Verbraucherberatung sein. So können früh genug rechtliche Missverständnisse vermieden werden und es kann sich der Wohnungskauf zu einem langfristig ertragreichen Vorgang entwickeln.